• Sanierungsstudie der VWG Hanshagen in Vierow

Mieterzeitung 2014

Vorwort

Sehr geehrte Mieterinnen und Mieter der Verwaltungs- und Wohnungsbaugesellschaft Hanshagen mbH,

1 die jährliche Mieterzeitschrift ist inzwischen zum festen Bestandteil unserer Arbeit geworden und wie jedes Jahr haben uns auch in diesem Jahr gefragt, über welche Themen wir überhaupt, allgemein oder auch detailliert informieren sollten. Fortsetzen möchten wir in jedem Fall unserer Informationen zur Bestandentwicklung. Wichtig ist aber auch zu zeigen, dass es trotz eines engen Finazierungsrahmens keinen Stillstand gibt und dass mit kontinuierlicher Arbeit in absehbaren Zeiträumen an Lösungen gearbeitet wird. Zu diesbezüglichen Hintergründen und Perspektiven möchten wir auf unsere ergänzenden Erläuterungen unter der Rubrik Unternehmensentwicklung verweisen. Für interessant halten wir auch erste Erfahrungswerte aus der Umsetzung neuer gesetzlicher Forderungen zur Legionellenbekämpfung und im Bereich der digitalen Erfassung von Wärmemengen zur Warmwassergewinnung. Auch hierzu möchten wir auf die folgenden Seiten unserer Mieterzeitschrift verweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans – Jürgen Hermann                                                           Dr.Michael Harcks

Geschäftsführer                                                                  Aufsichtsratvorsitzender

 

Wir über uns

Sitz der Gesellschaft                                     Sprechzeiten

Zum Soll 6, 17509 Hanshagen

         Dienstag              09.00-11.30 Uhr

                                                                                                                13.00-18.00 Uhr

                                                                                                                                           außerhalb der Sprechzeiten nach vorheriger Absrpache

Bürozeiten

Mo, Mi, Do 07.00 – 16.00 Uhr

Dienstag 07.00 – 18.00 Uhr

Freitag 07.00 – 12.00 Uhr

Gesellschafter

2

Gemeinde Dargelin

Gemeinde Gribow

Gemeinde Groß Kiesow

Gemeinde Hanshagen

Gemeinde Karlsburg

Gemeinde Katzow

Gemeinde Kemnitz

Gemeinde Levenhagen

Gemeinde Loissin

Gemeinde Lubmin

Gemeinde Neu Boltenhagen

Geminde Rubenow

Gemeinde Wrangelsburg

Die Gesellschafter sinds oberstes Organ der Gesellschaft und fassen ihre Beschlüsse in Gesellschafterversammlungen.

Aufsichtsrat

Dr. Michael Harcks Vorsitzender Bürgermeister Gemeinde Hanshagen
Rolf Warkus Stellvertreter Bürgermeister Gemeinde Karlsburg
Norbert Labahn Mitglied Bürgermeister Gemeinde Katzow
Jörg-Hagen Bach Mitglied Bürgermeister Gemeinde Gribow
Hartmut Waschow Mitglied 1. Stellvertreter des Bürgermeisters

Die Aufsichtsratsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Sie kontrollieren die Umsetzung der Gesellschafterbeschlüsse und unterstützen die Geschäftsführung in ihrer Arbeit. Nach der Kommunalwahl im Mai 2014 ist der Aufsichtsrat noch in diesem Jahr neu zu wählen. Die o.g. Mitglieder des alten Aufsichtsrates und amtieren bis zur Neuwahl.

Mitarbeiter und Kontakte

Zuständigkeiten Name Telefon.Nr e-mail
Geschäftsführung Hans-Jürgen Herman 038352/6631-11 j.hermann@vwg-hanshagen.de
Sekretariat Andrea Szalowski 03852/6631-12 a.szalowski@vwg-hanshagen.de
Finanzbuchhaltung Margitta Wollbrecht 038352/6631-13 m.wollbrecht@vwg-hanshagen
Objektverwaltung Ilona Mewitz 038352/6631-14 i.mewitz@vwg-hanshagen.de
Objektverwaltung Tobias Sommerfeld 038352/6631-15 t.sommerfeld@vwg-hanshagen.de
Mieterverwaltung
Zuständig für die Orte Levenhagen, Dargelin, Groß Kiesow, Wrangelsburg, Karlsburg, Züssow OT Ranzin, Lühmannsdorf, Gribow
Ingetraud Petrick 038352/6631-16 i.petrick@vwg-hanshagen.de
Mieterverwaltung
Zuständig für die Orte Hanshagen, Kemnitz, Loissin, Brünzow, Lubmin, Wusterhusen, Neu Boltenhagen, Katzow, Rubenow
Sabine Kuschel 038352/6631-17 s.kuschel@vwg-hanshagen.de
Zentrale 038352/6631-0
Notdienst 0172/3198898
Internet www.vwg-hanshagen.de
E-Mail info@vwg-hanshagen.de
Fax-Nr. 038352/6631-20

 

Zur Unternehmensentwicklung

Allgemeines

Wenn man die Jahre 1992 – 2006 als Umbruch- und Investitionsphase bezeichnen möchte, dann kann für die Jahre 2007 – 2013 von einer Konsoliederungsphase gesprochen werden, auch wenn der Übergang zwischen den einzelnen Phase mehr als fließender und nicht als abrupter Prozess verstanden werden muss. Bedeutsam für die Gesellschaft und die Mieter gleichermaßen für die Zukunft ist der Zeitraum von 2014-2018 und danach. Bis in das Jahr 2018 wird die Entschuldung weiter oberste Priorität haben. Begleitet wird dieser Prozess durch eine permanente Bestandsanalyse. Dabei geht es sowohl um die Durchdringung der Objekte in Vorbereitung von Sanierungsmaßnahmen, aber auch um eine generelle Bewertung der Zukunftsfähigkeit vornehmlich unter dem Aspekt der Leerstandsentwicklung. Am Ende dieses Prozesses wird die Verschuldung  von ca. 17 Mio € im 2007 auf 6 Mio € im Jahr 2018 abgebaut sein und bei den Objektbeständen wird sich die Gesellschaft auf die Objekte mit langfristigem Mietbedarf konzentrieren können. Ab dem Jahr 2019 werden sich die Prioritäten ändern. Zwar wird sich die Gesellschaft weiter entschulden, jedoch nicht mehr in der bisherigen Jährlichen Höhe. Die freiwerdenden Mittel sollen dann in Erneuerungsinvestitionen und gegebebenfalls auch in Neubaumaßnahmen fließen. Vor diesem Hintergrund bitten wir sie speziell unserer nachfolgenden Erläuterungen zur Bestandsentwicklung zu sehen.

Statistik

Bezeichnung 2014 Vorjahr
Gesellschafteranzahl 13 13
Mitarbeiteranzahl 7 7
davon Vollzeit 4 4
davon Teilzeit 3 4
Anzahl der eigenen Mietobjekte 60 67
Anzahl der eigenen Mietwohnungen 795 815
Anzahl der fremdverwalteten Mietwohnungen 40 40
erfasste Einzelaufträge für Instandhaltung per 31.10.14 1034 1097
Inanspruchnahme Notdienst per 31.10.14 54 31

Aus der Arbeit des Aufsichtsrates seit dem Erscheinen der letzten Mieterzeitung

Aufsichtsratssitzungen fanden im zurückliegenden Zeitraum am 18.09.2013, 06.11.2013 und 30.01.2014 mit folgenden Themen statt

  • Entlastung der Geschäftsführung für das Wirtschaftsjahr 2012
  • Wirtschaftliche Entwichklung
  • Fragen des Objektbestandes
  • Rechtsstreitigkeiten

 

Beschlüsse der Gesellschafterversammlungen seit dem Erscheinen der letzten Mieterzeitung

Gesellschafterversammlung am 04.12.20133

  • Feststellung Ergebnis Jahresabschluss 2011 mit -1.657 T Euro
  • Entlastung des Aufsichtsrates für das Jahr 2012
  • Bestellung Wirtschaftsprüfer für das Jahr 2013
  • Beschlussfassung zum Wirtschaftsplan 2014
  • Beschlüsse zu Objektverkäufen

Gesellschafterversammlung am 14.05.2014

  • Beschlussfassung zu Objektbeständen
  • Beschlüsse zur Wahlordnung für den Aufsichtsrat

Gesellschafterversammlung am 10.09.2014

  • Beschlussfassung zu Versicherungsfragen
  • Beschlussfassungen zu Grundstücksfragen
  • Beschlussfassung zum Verlauf der Objekte Ringstraße 9b bis e in Groß-Kiesow

Bestandsentwicklung

Allgemeine Angaben Bemerkungen/
Objekt Nr. Ort Anschrift WE Anzahl
1 Dargelin Teichstraße 46/48 10 keine
2 Dargelin Teichstraße 50/52 12 keine
3 Dargelin Gutsweg 1 4 Sanierungsbedarf
4 Dargelin Teichstraße 34 2 verkauf
5 Gribow Chausseestraße 38 a/b 12 Leerstände
6 Gribow Chausseestraße 15 7 Sanierung von zwei Leer-WE gepl.
7 Groß Kiesow Hauptstraße 13 a-c 21 keine
8 Groß Kiesow Ringstraße 9b-e 0 Teilverkauf und Teilsanierung
9 Hanshagen Querstraße 6/7 12 keine
19 Hanshagen Querstraße 8/9 12 keine
11 Hanshagen Querstraße 10/11 12 keine
12 Hanshagen Straße des Friedens 9 6 Sanierungsbedarf bei einzelnen WE
13 Heilgeisthof Chausseestraße 1 24 keine
14 Karlsburg Schulstraße 4 6 keine
15 Karlsburg Schulstraße 14-16 23 keine
16 Karlsburg Schulstraße 17-19 20 keine
17 Karlsburg Schulstraße 20-22 20 keine
18 Karlsburg Schulstraße 28-32 40 keine
19 Karlsburg Schulstraße 33 25 keine
20 Karlsburg Schulstraße 35 25 keine
21/td> Karlsburg Schulstraße 36 36 Leerstandskonzentration
22 Karlsburg Schulstraße 37 36 keine
23 Karlsburg Schulstraße 6 4 keine
24 Katzow Dorfstraße 5 12 keine
25 Katzow Unterreihe 16 4 keine
26 Kemnitz Neubau I 24 Gestaltungsbedarf Außengelände
27 Kemnitz Neubau II 24 Gestaltungsbedarf Außengelände
28 Kemnitzerhagen Untere Dorfstraße 3 4 Allgemeiner Sanierungsbedarf
29 Kemnitzerhagen Dorfstraße 12 4 Verkauf geplant
30 Levenhangen Dorfstraße 1 21 keine
31 Loissin Am Park 1 8 Sanierungsbedarf bei einzelnen WE
32 Lubmin Wusterhusener Straße 30 6 keine
33 Lubmin Wusterhusener Straße 31/32 12 keine
33 Lubmin Dünerstraße 43 3 keine
34 Lubmin Dünenstraße 43 3 keine
35 Lubmin Wusterhuseneder Straße 1 5 Sanierungsbedard bei einer Leer-WE
36 Lubmin Schulstraße 10 5 teilweiser Sanierungsbedarf
37 Lühmannsdorf Giesekenhäger Reihe 3 6 weiterführung Heizungsumstellung
38 Netzeband Wiesenstraße 1 21 keine
39 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damm 2a 12 keine
40 Neu Boltenhagen Am Sportplatz 1 6 Weiterführung Heinzungsumstellung
41 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damm 16 6 Weiterführung Heizungsumstellung
42 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damnn 15 6 Beginn Heizungsumstellung
43 Neu Boltenhagen Ringstraße 11 9 teilweiser Sanierungsbedarf
44 Neu Boltenhagen Am Sportplatz 2 4 keine
45 Neu Boltenhagen Am Sportplatz 3 4 keine
46 Pritzwald Wolgaster Straße 21 4 keine
57 Pritzwald Wolgaster Stra0e 22 4 keine
48 Ranzin Dorfstraße 30a-d 24 keine
49 Ranzin Dorfstraße 31 6 keine
50 Rubenow Hauptstraße 6/7 5 allgemeiner Sanierungsbedarf
51 Sanz Hof 6, Haus 4a,b 2 keine
52 Vierow Am Anger 4 7 Abschluss energetische Sanierung
53 Wrangelsburg Schwedenstraße 5 6 teilweiser Sanierungsbedarf
54 Wrangelsburg Schwedenstraße 1 7 teilweiser Sanierungsbedarf
55 Wusterhausen Lubminer Straße 13/14 12 keine
56 Wusterhausen Straße des Friedens 2-4 21 keine
57 Wusterhausen Straße des Friedens 5-7 21 keine
58 Wusterhausen Straße des Friedens 8-10 21 keine
59 Wusterhausen Straße des Friedens 11-13 21 keine
60 Wusterhausen Ulmenweg 1-4 48 Sanierungsbedarf Elektro und Heizung

Ergänzende Erläuterungen zu ausgewählten Objekten

Lubmin, Wustehusener Straße 1
Durch Veränderung wurde im Jahr 2014 die Wohnungsanzahl im Objekt von vier auf fünf erhöht. Ein Bild hierzu finden Sie auf der Titelseite

Loissin, Am Park 1
Zurzeit stehen in diesem Objekt zwei Wohnungen leer. Bei beiden soll ebenfalls eine Veränderung des Zuschnittes in Verbindung mit einer Komplettsanierung erfolgen. Die Arbeiten werden schrittweise geplant. Zurzeit wird der Fußboden aufgenommen, um den Sanierungsbedarf in diesem Bereich abschätzen zu können. Ein Bild hierzu finden sie auf der Titelseite.

Neu Boltenhagen, Am Sportplatz 1
Bei vier von sechs Wohnungen erfolgte eine Umstellung von Nachtspeicherheizungen auf eine zentrale Gasheizung. Es verbleibt der Umstellungsbedarf für vier Wohnungen.

Neu Boltenhagen, Spiegelsdorfer Damm 16
Bei zwei von sechs Wohnungen erfolgte eine Umstellung von Nachtspeicherheizungen auf eine zentrale Gasheizung. Es verbleibt der Umstellungsbedarf für vier Wohnungen.

Karlsburg, Schulstraße 36
Die Leerstandsproblematik im Bereich Schulstraße in Karlsburg bleibt auch nach Rückbau des Blockes Schulstraße 23 – 27 ein Problem. Aktuell konzentriert sich die Leerstandsentwicklung auf das Objekt Schulstraße 36. Auf Grund dieser Entwicklung werden zurzeit nur noch die 1 – 3 Etage vermietet.

Lühmannsdorf, Glesekenhäger Reihe 3
In diesem Objekt erfolgte eine Umstellung der Einzel- Gasetagenheizungen auf eine zentrale Heizung mit Warmwasserspeicher. Drei von sechs Wohnungen sind angeschlossen. Es verbleibt der Umstellungsbedarf für drei Wohnungen. Ein Bild hierzu finden sie auf der Titelseite.

Neubau Bereich Kurzer Weg/Hafenstraße nach Lubmin
Die VWG verfügt in diesem Bereich über eine eigene Grundstücksfläche und hatte die Absicht, durch Zukauf weiterer Grundstücke von der Gemeinde hier eine größerer Entwicklungsfläche zu bebauen. Nachderm der Zukauf neuer Flächen nicht mehr weiter verfolgt wird, bleibt es bei der Vorhaltung der bestehenden Eigentumsfläche über ca. 1 200m². Da zurzeit die Kredittilgung Vorrang vor Neubauten hat, wird es vorraussichtlich nicht vor 2019 zu einem Neubau kommen.

Aktuelle Mietangebote

Bezüglich aktueller Mietangebote möchten wir auf unsere Homepage www.vwg-hanshagen.de und auf das Internetportal immobilienscout24.de verweisen. Hier eine Auswahl von aktuell zur Verfügung stehenden Wohnungen.

InformationenErgebnisse LegionellenuntersuchungenNach der seit dem 01.November 2011 in Kraft getretenen neuen Trinkwasserverordnung wurden im letzten Jahr alle von der Gesetzesänderungen betroffenen zentralen Warmwasseraufbereitungsstellen mit einem Probenahmesystem ausgestattet. Es erfolgte eine Erstbeprobung, über deren Ergebnisse wir Sie nachfolgend informieren möchten.Tabelle FolgtMieterkeller
In der Vergangenheit mussten wir immer feststellen, dass die Mieterkeller nicht den Wohnungen zugeordnet werden konnten, was zu Problemen bei Neuvermietungen und auch in Havariefällen führte. Inzwischen haben wir uns gemeinsam mit unseren Mietern bemüht, diesen Zustand zu verbessern. Für diese Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei den betreffenden Mietern bedanken.Ausrüstung der zentralen Warmwasseraufbereitung mit digitalen WärmemengezählernNach einer Änderung der Heizkostenverordnung im Jahr 2009 müssen ab Januar 2014 alle Heizungsanlagen mit zentraler Warmwasseraufbereitung mit einem digitalen Wärmemengenzähler ausgerüstet werden. Mit dieser Messung soll die Wärmemenge für den Warmwasserverbrauch nicht mehr pauschal über einen rechnerischen Ansatz sondern direkt gemessen werden. Nach erfolgter Umrüstung werden diese Messungen nunmehr Grundlage für die Betriebskostenabrechnung Warmwasser. Ausgerüstet wurden folgende Objekte.Mieter werben Mieter
Bedingt durch den Demografischen Wandel muss in unserer Region von einer rückgängigen Bevölkerungsentwicklung ausgegangen werden. War die Nachfrage nach Wohnungen in unserer Gesellschaft vor Jahren noch groß, stehen in letzter Zeit Wohnungen über längere Zeiträume leer. Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, uns hierauf einzustellen und auch neue Wege zur Bewerbung von freien Mietwohnungen zu gehen. Seit langem nutzen wir hierzu das Internetportal Immobillienscout, unserer Homepage und unserer Mieterzeitung. Neu planen wir die Einbeziehung der Mieter selbst und Veröffentlichungen in der Blitz-Zeitung.
Wir möchten Sie bitten, mögliche Mietinteressenten auf die verfügbaren Mietwohnungen hinzuweisen. Dabei kann grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass der aktuelle Standard der Wohnungen nicht zum Gegenstand eines Mietvertrages wird. Mit Vorlage eines begründeten Mietinteresses werden wir entsprechende Investitionen tätigen, um die Wohnungen vor einer Neuvermietung auf einen angemessenen Standard zu bringen.

Wohnung 1: Karlsburg, Schulstraße 16 3-Raum WE 67m² Zentralheizung
Wohnung 2: Karlsburg, Schulstraße 16 2-Raum WE 44m² Gasetagenheizung
Wohnung 3: Wusterhusen, Ulmenweg 3 2-Raum-WE 49m² Nachtspeicherheizung

Informationen

Ergebnisse Legionellenuntersuchungen

21

Nach der seit dem 01.November 2011 in Kraft getretenen neuen Trinkwasserverordnung wurden im letzten Jahr alle von der Gesetzesänderung betroffenen zentralen Warmwasseraufbereitungsstellen mit einem Probenahmesystem ausgestattet. Es erfolgte eine Erstbeprobung, über deren Ergebnisse wir Sie nachfolgend informieren möchte.

Allgemeine Angaben Ergebnisse/
Lfd. Nr. Ort Anschrift WE Anzahl
1 Dargelin Teichstraße 46/48 10 keine Kontamination
2 Dargelin Teichstraße 50/52 12 keine Kontamination
3 Groß Kiesow Hauptstraße 13a-c 21 keine Kontamination
4 Karlsburg Schulstraße 36 36 keine Kontamination
5 Karlsburg Schulstraße 37 36 keine Kontamination
6 Kemnitz Neubau I 24 keine Kontamination
7 Kemnitz Neubau II 24 keine Kontamination
8 Lubmin Wusterhusener Straße 30 6 keine Kontanimation
9 Lubmin Schulstraße 10 5 keine Kontamination
10 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damm 2a 12 keine Kontamination
11 Neu Boltenhagen Am Sportplatz 1 6 keine Kontamination
12 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damm 16 6 keine Kontamination
13 Neu Boltenhagen Ringstraße 11 9 keine Kontamination
14 Pritzwald Wolgaster Straße 21 4 keine Kontamination
15 Ranzin Dorfstraße 30a-d 24 keine Kontamination
16 Wusterhausen Lubminer Straße 13/14 12 keine Kontamination
17 Wusterhausen Straße des Friedenstraße 2-4 21 keine Kontamination
18 Wusterhausen Straße des Friedens 5-7 21 keine Kontamination
19 Wusterhausen Straße des Friedens 8-10 21 keine Kontamination
20 Wusterhausen Straße des Friedens 11-13 21 keine Kontamination

Mieterkeller

In der Vergangenheit mussten wir immer wieder feststellen, dass die Mieterkeller nicht den Wohnungen zugeordnet werden konnte, was zu Problemem bei Neuvermietungen und auch in Havariefällen führte. Inzwischen haben wir uns gemeinsam mit unseren Mietern bemüht, diesen Zustand zu verbessern. Für diese Unterstützung möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei den betreffenden Mietern bedanken.

Ausrüstung der zentralen Warmwasseraufbereitung mit digitalen Wärmemengenzählern

Nach einer Änderung der Heizkostenverordnung im Jahr 2009 müssen ab Januar 2014 alle Heizungsanlagen mit zentraler Warmwasseraufbereitung mit einem digitalen Wärmemengenzähler ausgerüstet werden. Mit dieser Messung soll die Wärmemenge für den Warmwasserverbrauch nicht mehr pauschal über einen rechnerischen Ansatz, sondern direkt gemessen werden. Nach erfolgter Umrüstung werden diese Messungen nunmehr Grundlage für die Betriebskostenabrechnung Warmwasser.
Ausgerüstet wurden folgende Objekte:

Allgemeine Angaben
Objekt Nr. Ort Anschrift
1 Dargelin Teichstraße 46/48
2 <Dargelin Teichstraße 50/52
3 Groß Kiesow Hauptstraße 13a-c
4 Karlsburg Schulstraße 36
5 Karlsburg Schulstraße 37
6 Katzow Unterreihe 16
7 Kemnitz Neubau I
8 Kemnitz Neubau II
9 Lubmin Wusterhusener Straße 30
10 Lubmin Dünenstraße 43
11 Lubmin Schulstraße 10
12 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damm 2a
13 Neu Boltenhagen Am Sportplatz 1
14 Neu Boltenhagen Spiegelsdorfer Damm 16
15 Neu Boltenhagen Ringstraße 11
16 Pritzwald Wolgaster Straße 21
17 Pritzwald Wolgaster Straße 22
18 Ranzin Dorfstraße 30a-d
19 Ranzin Dorfstraße 31
20 Vierow Am Anger 4
21 Wrangelsburg Schwedenstraße 5
22 Wusterhusen Lübminer Straße 13/14
23 Wusterhusen Straße des Friedens 2-4
24 Wusterhusen Straße des Friedens 5-7
25 Wusterhusen Straße des Friedens 8-10
26 Wusterhusen Straße des Friedens 11-13

 

22

 

 

 

 

Mieter werben Mieter

Bedingt durch den demografischen Wandel muss in unserer Region von einer rückgängigen Bevölkerungsentwicklung ausgegangen werden. War die Nachfrage nach Wohnungen in unserer Gesellschaft vor Jahren noch groß, stehen in letzter Zeit Wohnungen über längere Zeiträume leer. Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht uns hierauf einzustellen und auch neue Wege zur Bewerbung von freien Mietwohnungen zu gehen. Seit langem nutzen wir hierzu das Internetportal Immobilienscout24 unsere Homepage und unserer Mieterzeitung. Neu Planen wir die Einbeziehung der Mieter selbst und Veröffentlichungen in der Blitz-Zeitung.
Wir möchten Sie bitten, mögliche Mietinteressenten auf die verfügbaren Mietwohnungen hinzuweisen. Dabei kann grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass der aktuelle Standard der Wohnungen nicht zum Gegenstand eines Mietvertrages wird. Mit Vorlage eines begründeten Mietinteresses werden wir entsprechende Investitionen tätigen, um die Wohnungen vor einer Neuvermietung auf einen angemessenen Standard zu bringen.

Download Mieterzeitung 2014