• Sanierungsstudie der VWG Hanshagen in Vierow

Nun auch Erdgas in Neu Boltenhagen

Die Gasversorgung Vorpommern Netz GmbH hat Anfang des Jahres 2016 in eine Erweiterung Ihres Netzes im ländlichen Bereich investiert. In der Gemeinde Neu Boltenhagen wurde damit eine Beheizung der Gebäude mit Erdgas möglich. Um Betriebskosten und Energie einzusparen, hat unsere Gesellschaft damit begonnen einige Objekte an diese Versorgung anzuschließen.

So wurde Anfang September 2016 im Gebäude Spiegelsdorfer Damm 2a die alte Ölheizungsanlage gegen eine moderne Gasheizungstherme ausgetauscht. Die Objekte Spiegelsdorfer Damm 16 und Am Sportplatz 1 wurden per 01.01.2017 ebenfalls an das Erdgasnetz angeschlossen.

Tipps der Wohnprofis zum Energiesparen in der Wohnung

Um Ihre Energiekosten so gering wie möglich zu halten, beachten Sie bei Ihren Elektrogeräten stets die folgenden Hinweise der Wohnprofis:

  • Überlegen Sie immer genau, ob das Licht gerade wirklich überall brennen muss und Sie das laufende Elektrogerät aktuell benötigen. Bei längerem Verlassen des Raumes daran denken, das Licht auszuschalten.
  • Lassen Sie Fernseher und andere Elektrogeräte nach der Nutzung nicht im Standby-Modus, sondern schalten Sie sie ganz aus. Ladegeräte können übrigens auch dann Strom verbrauchen, wenn sie nur in der Steckdose stecken, aber kein Gerät angeschlossen ist.
  • Ein energieeffizienter neuer Kühlschrank kann gegenüber einem Altgerät 40 Euro und mehr an Stromkosten im Jahr einsparen. Achten Sie deshalb bei der Anschaffung neuer Elektrogeräte auf die Energieeffizienz-Kennzeichnung A+++.

Thermostatventile in den Sommermonaten

Im Sommer sollten Sie kurz die Heizung voll aufdrehen. Was zunächst paradox klingt, wird von Heizungsfachleuten unbedingt empfohlen. Denn außerhalb der Heizsaison, wenn der Heizkessel im Keller Sommerpause macht und das Wasser im Heizsystem nicht bewegt wird, droht den Thermostatventilen an den Heizkörper Gefahr. Sind sie ganz oder teilweise geschlossen, können sich Schlamm- und Schmutzpartikel in Heizkörpern oder Zuleitungen lösen und den Mechanismus der Ventile festsetzen oder behindern. Daher sollten Sie in der Sommerpause Ihre Thermostatventile ab und zu betätigen.

Ebenso wichtig ist es, die Absperrventile für Kalt- und Warmwasser in den Wohnungen zu betätigen, da sich diese über längere Zeiträume festsetzen.

 

 

Das ewige Thema Spermüll

Die VWG weist nochmals daraufhin dass jeder Mieter 1-mal im Jahr  kostenlos über den Vermieter einen Termin zur Sperrmüllabfuhr anmelden kann.

Dieses nutzen jedoch nicht alle Mieter und entsorgen diese entweder illegal in Gemeinschaftskellern bzw. in der Nähe des Hauses. Hierdurch entstehen zusätzliche Kosten, da dieser Sperrmüll durch die VWG entsorgt werden müssen.

Gleichzeitig wird hiermit der Anblick des Wohnumfeldes gestört und es besteht eine Unfallgefahr für andere Mitmieter .

In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals daraufhin, dass Farbreste und Eimer nicht zum Sperrmüll gehören. Diese sind Sondermüll und müssen bei den bekanntgegebenen Terminen des Schadstoffmobils abgegeben werden.

Wir bitten Sie sich doch vertrauensvoll an Ihren jeweiligen Wohnungsverwalter zwecks Terminabsprache zu wenden.

 

Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen § 35a EStG

Mieter können in Ihrer persönlichen Einkommensteuererklärung eine Steuerermäßigung für Aufwendungen im Zusammenhang mit haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen beantragen.

Diese sind in den Betriebskostenabrechnungen enthalten.

Hierzu zählen und unter anderen:

Haushaltsnahe Dienstleistungen:

  • Treppenhausreinigung
  • Schnee- und Glatteisbeseitigung
  • Pflege der Außenanlagen
  • Hauswart

 Handwerkerleistungen:

  • Schornsteinreinigung
  • Wartungskosten/Wartung Gasgeräte
  • Reinigung Lüftungsschacht

Hierbei ermäßigt sich die tarifliche Einkommenssteuer, vermindert um die sonstigen Steuerermäßigungen, auf Antrag um 20% höchstens 600 Euro, der Aufwendungen des Steuerpflichtigen.

Vermieter haben hierzu gemäß § 241 Abs.2 BGB oder aus § 242 BGB dem Mieter eine Bescheinigung zu erstellen.

Der Vermieter / Verwalter hat aber auch die Möglichkeit keine gesonderte Bescheinigung zu erstellen, sondern die erforderliche Betriebskostenabrechnung so zu modifizieren, dass sie den Anforderungen des BMF- Schreibens vom 6.11.2006 genügen und zur Vorlage beim Finanzamt verwendet werden können.

Rauchwarnmelder

Nach § 48 Abs. 4 der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern ist jede Wohnung bis Ende 2009 mit Rauchwarnmeldern auszustatten.

Der Deutsche Mieterbund Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. und die Arbeitsgemeinschaft mecklenburgisch-vorpommerscher Wohnungsunternehmen e.V. haben hierzu eine gemeinsame Erklärung abgegeben. Darin heißt es:

  • „Die Installation von Rauchwarnmeldern durch den Vermieter stellt eine Modernisierungsmaßnahme nach § 554 BGB dar und ist durch den Mieter zu dulden. Die hierfür aufgewendeten Kosten sind nach BGB § 559 ff. umlagefähig.“
  • „Die in Folge der Installation entstehenden laufenden Kosten für Kontrolle und Wartung der Geräte stellen sonstige Betriebskosten dar, die trotz Fehlens einer entsprechenden vertraglichen Voraussetzung in das Betriebskostenumlageverfahren einbezogen werden dürfen, wenn sie im Rahmen der Modernisierungsankündigung gegenüber dem Mieter einzeln benannt werden. Dies gebietet der Grundsatz des § 242 BGB.“

Der Einbau der Rauchwarnmelder im Wohnungsbestand unserer Gesellschaft ist für das III./IV. Quartal 2009 vorgesehen. Unsere Mieter erhalten vorab genauere Informationen.

Breitbandkabelanschluss und Parabolantenne

Muss ein Mieter eine Parabolantenne entfernen, wenn der Vermieter einen Breitbandkabelanschluss zur Verfügung stellt?

Im September 2010 entschied hierzu der Bundesgerichthof(BGH), nachdem ein Vermieter klagte, dessen Mieter sich weigerte  die  Parabolantenne vom Balkon zu entfernen.

Der BGH entschied mit Beschluss v. 21.09.2010,AZ. VIII ZR 275/09 zu Gunsten des Vermieters.

Begründung:

Da der Vermieter einen Breitbandkabelanschluss bereitstellte, können die Mieter Programme in genügender Anzahl und Qualität empfangen. Demzufolge wird dem Informationsanspruch der Mieter damit ausreichend Rechnung getragen.

Allgemein können angebrachte Antennen auch das Gesamtbild des Gebäudes negativ beeinflussen.

SEPA-Verfahren

Ab dem 01.02.2014 wird das SEPA-Verfahren einheitlich im Zahlungsverkehr angewendet.

Was verändert sich für die Mieter und Vermieter hierbei?

Aber diesem Zeitpunkt läuft der gesamte Zahlungsverkehr nur noch über IBAN und BIC. Diese finden Sie schon jetzt auf Ihren Kontoauszügen und dann auch auf den neuen Karten.

Aus Einzugsermächtigungen werden SEPA-Lastschriftmandate. Hierbei braucht der Mieter nicht tätig zu werden, da der Vermieter die Umwandlung über dementsprechende Software vornimmt.

Vor dem erstmaligen Lastschrifteinzug werden wir die Mieter informieren.

Mindestens 14 Tage vor dem konkreten Lastschrifteinzug muss dem Mieter als Zahlungspflichtiger die Abbuchung eines bestimmten Betrages im gültigen SEPA-Lastschriftmandat angezeigt werden.

Bei Änderungen der Miete ,z.B. nach einer Betriebskostenabrechnung, muss eine erneute Ankündigung durch den Vermieter erfolgen.

Hauswartkosten als umlagefähige Betriebskosten

Gemäß Betriebskostenverordnung gehören diese Kosten zu den umlagefähigen Betriebskosten. Der Aufgabenbereich ist hierzu jedoch nicht gesetzlich definiert. Allgemein führt der Hausmeister praktisch-technische Arbeiten in den Häusern aus.

Der Aufgabenkreis des Hausmeisters wird auf die Anforderungen des jeweiligen Mietobjektes beschränkt oder auch erweitert.

Zu den umlagefähigen Aufgaben gehören  zum Beispiel:

  • Bedienung  und Überwachung der Sammelheizung
  • Überwachung und Bestätigung der Brennstoffzufuhr
  • Veranlassung oder Durchführung von Schutzmaßnahmen bei Frostgefahr
  • Überwachung der Einhaltung der Hausordnung
  • Annahme von Schadensanzeigen und Reparaturwünschen der Mieter
  • Kontrolle des Gesamtzustandes des Gebäudes sowie der Außenanlagen

Wohnen in unmittelbarer Nähe zum Bodden?

Die VWG Hanshagen plant den Ausbau und die Modernisierung von zwei Wohnungen gelegen in 17509 Vierow Am Anger 4 ( 6 WE-Haus).

1. WE:

2 Raum mit Küche, Bad und Flur
Größe ca. 68 m²
1.OG
Zentralheizung
Gartennutzung möglich

 

2. WE:

1-Raum mit Küche, Bad, Flur
Größe: 50,64 m²
2. OG
Zentralheizung
Gartennutzung möglich

Kaltmiete für beide Wohnungen 3,98 EUR/m²

Fertigstellung bei Bedarf II. Quartal 2014

Interessenten melden sich telefonisch bei Frau Mewitz Tel.038352- 663114 oder Frau Wollbrecht unter Tel. 038352- 663113

Kundenservice VWG

Kontakt
  • 03 83 52 - 66 31 0
  • info(at)vwg-hanshagen.de
  • Zum Soll 6
  • 17509 Hanshagen
Notfall
  • 0172 - 31 98 89 8